Alle Beiträge von Stefan

Beyond the Wall – In die Ferne

Die Kampagne mit In die Ferne für Beyond the Wall nimmt langsam Fahrt auf. Die ersten zwei Sitzungen liegen hinter uns und die Spieler trauen sich so langsam in die nähere Umgebung. Doch wie lief im groben die Erschaffung der Kampagne bei uns ab?

Im ersten Schritt haben wir ein Handelsnetz gemäß der kostenlosen Erweiterung The Village von Flatland Games erstellt. Hierdurch sind vier weitere Dörfer im näheren Umfeld von Mühlstädt entstanden. Die einzelnen Dörfer verfügen über einen bestimmten Wirtschaftszweig, welcher die Haupteinnahmequelle der jeweiligen Siedlung dar stellt. Handelswege zu Lande und zu Wasser verbinden die einzelnen Siedlungen, außerdem wurde auch eine besondere Persönlichkeit für jeden Ort erschaffen.

Im zweiten Schritt wurden neue Hauptschauplätze gemäß der Regeln aus In die Ferne ausgewürfelt und mit Leben gefüllt. Auf Grundlage dieser, während der Kampagnenerschaffung erdachten Schauplätze und ihrer ungefähren Lage in Relation zum Heimatdorf Mühlstädt, habe ich dann eine Kampagnenkarte mit dem Hexographer (http://www.hexographer.com/) erstellt. Des Weiteren wurde das Wiki unter Ruhrpottspieler um entsprechende Seiten erweitert, so dass alle notwendigen Informationen zu Personen, Orten und Ereignissen an dieser Stelle zusammen fließen.

Als Bedrohungen kommen in unserer Kampagne Der rachsüchtige Drache, Die Kaiserstadt, Der Graue Prinz und The risen dead (aus der Erweiterung Across the Veil) zum Einsatz. Jeder Charakter hat dabei eine Verbindung zu einer dieser Bedrohungen. Außerdem warten noch ein paar weitere Überraschungen auf die Spieler. Alles in allem haben wir somit Material für viele Spielsitzungen.

Hier ein Blick auf den aktuellen Stand der Kampagnenkarte. Die großen grünen Flächen werden mit der Zeit noch verschwinden und weiteren Geländetypen und Schauplätzen Platz machen.

Beyond the Wall – Das Dorf Mühlstädt

Dieser Beitrag ist schon längst überfällig, denn schließlich haben wir schon einige Abenteuer in Mühlstädt erlebt. Doch ganz langsam und zurück zur eigentlichen Erschaffung des Dorfs. Aus den Charakterbüchern der vier Spieler ergaben sich einige interessante Personen und Orte. Wobei das ganze Dorf einen recht bodenständigen Eindruck vermittelt.

Mühlstädt liegt an der beschaulichen Miel. Eine Weberei, die per Wasserkraft angetrieben wird prägt das Bild des Flusses. Gleich westlich der Miel steht im Hegewald die Hexenhütte und ein Lager der örtlichen Holzfäller. Im Osten thront auf einem Hügel eine große Windmühle der Familie „Müller“. Gleich im Norden in Richtung des Zibbengebirges liegen einige alte Ruinen in denen sich ein geheimnisvoller Kult eingenistet hatte. Auf dem Weg nach Norden liegt auch noch die Hütte von Goro Gao einem Reisenden aus einem fernen Land, der sich vor einigen Jahren in Mühlstädt niedergelassen hat.

Mühlstädt

Das erste Abenteuer drehte sich um einen Troll, der die Miel aus seinen eigenen finsteren Gründen heraus aufgestaut hatte. Nach dem dieses Problem gelöst war, machten verärgerte Feen aus dem Feenreich Ärger. Was folgte war eine höchst interessante Reise zu unterschiedlichen Orten im Feenreichen, bevor das Dorf letztlich vor dem Zorn der Feen gerettet werden konnte. Und dann machte doch tatsächlich noch dieser geheimnisvolle Kult aus den Ruinen Ärger. Dorfbewohner waren hier involviert und konnten schließlich zur Verantwortung gezogen werden.

Doch die Ruhe im Dorf war trügerisch, denn in der Ferne zeigten sich bereits die nächsten Abenteuer. Und so wurde bereits mit der Erweiterung In die Ferne die Kampagnenkarte gestaltet. Auch die Dorfkarte hatte im Laufe der Abenteuer ein paar Veränderungen erhalten. Ein aktueller Scan steht aber noch aus.

Beyond the Wall – Es geht los!

Nach unserem Ausflug nach Barsaive (Earthdawn – The Age of Legend), haben wir nun am letzten Dienstag mit Beyond the Wall begonnen.

Jedes Zuhause braucht seine Helden! Euer Dorf scheint der sicherste Ort der Welt zu sein. Doch jenseits der Mauer drohen Gefahren: Bösartige Feen verbergen sich im Alten Wald, Banditen lauern auf den Straßen, schreckliche Monster sind überall. Und manchmal findet das Böse sogar einen Weg in die Herzen der anständigsten Dorfbewohner. Ihr seid zwar jung und unerfahren, aber bereit das zu schützen, worauf es ankommt – Euer Zuhause! Komm mit uns, hinter die Mauer …

Die erste Sitzung war geprägt von der gemeinsamen Erschaffung der Spielfiguren mit Hilfe der Charakterbücher.  Außerdem haben wir auch gleich die Bedrohungen aus In die Ferne eingearbeitet, da nach den ersten Gehversuchen rund um das Dorf, die weite Welt auf unsere Spielfiguren wartet. Die Erstellung der Kampagne mit all ihren Haupt- und Nebenschauplätzen wird somit nach ein paar Wochen erfolgen.

Doch zurück zur Charaktererschaffung. Während dieses Prozesses werden nicht nur die neuen Helden erschaffen, sondern auch gleich das Heimatdorf und die wichtigsten Bewohner des Dorfes erstellt.

Raus gekommen sind dabei:

  • Gudrun Pfeilmacher die junge Waldläuferin,
  • Lily die unerprobte Diebin,
  • Widmar Morgenstern das Feenfindelkind,
  • Randolf der Hexenschüler.

Und natürlich das Dorf Mühlstädt. In einem weiteren Beitrag werde ich den gemeinsamen Entwurf des Dorfes und ihre Mitbewohner präsentieren.

Earthdawn – Ein kurzer Blick zurück

earthdawnageoflegends-min-768x765Mittlerweile haben wir ein paar weitere Sitzungen mit Earthdawn – The Age of Legend absolviert. Aus meiner Sicht hat sich die Geschichte, rund um unsere drei Figuren, gut entwickelt. Gerade ist man in Iopos angekommen und geht diversen offenen Fragen nach. Das Abenteuer steht kurz vor seinem Abschluss und die bisher losen Enden der Geschichten verknüpfen sich in den nächsten Sitzungen.

Einen kleinen Makel konnte ich für mich persönlich festmachen und zwar hatten wir von November bis Januar eine gut zweimonatige Spielpause, das drückte schon etwas auf die Motivation, aber vergangenen Dienstag ging es dann endlich weiter und ich war auch schnell wieder drin.

Generell lässt einem das modifizierte FU Regelsystem viel Platz um sich auf die eigentliche Geschichte zu konzentrieren, hier merkt man einen sehr starken Kontrast zum alten Stufensystem von Earthdawn. Hin und wieder stelle ich aber fest, dass mir die ein oder andere handfestere Regel fehlt. Das mag am System liegen, oder daran, dass ich eventuell einen Aspekt beim Lesen nicht korrekt verstanden habe. Auf jeden Fall macht mir Earthdawn wieder richtig Spaß und geht vor allem gut von der Hand.

 

Star Wars – Force & Destiny

force_and_destiny_logoNeben der laufenden Earthdawn-Runde haben wir jetzt noch eine Runde Star Wars – Force and Destiny begonnen. In der ersten Sitzung ging es darum die Charaktere zu erstellen. Wie man dem Titel vielleicht entnehmen kann, handelt es sich um eine rein macht-sensitive Spielrunde. Dank unseres Spielleiters und der Community gibt es bereits einiges an Material als Fanübersetzungen, hierzu zählen Karrierebäume, Machttalente und die Spielwerte der Spezies zu Force and Destiny.

Unsere Gruppe besteht aus der Togruta Carja Ti  (Sucher/Pfadfinder), der Selonierin Leyli (Hüter/Schatten) und meinem Zabrak Kergat (Wächter/Beschützer). Die Handlung beginnt nach der Zerstörung des Todessterns durch die Allianz der Rebellen. Zunächst verschlug es die Gruppe nach Eriadu im Seswenna-Sektor. Ein Kontakt an der hiesigen Universität hatte eine besondere Entdeckung gemacht…

Meine bisherigen Erfahrungen mit dem aktuellen Star Wars Rollenspielsystem beruhten auf den Einstiegsabenteuern zu Edge of the Empire / Am Rande des Imperiums. Einmal als Spieler und einmal als Spielleiter. Ich bin neben dem erleben der Geschichte, vor allem darauf gespannt, wie sich die Charaktere weiterentwickeln werden.