Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste


aktive Kampagne

anstehende Kampagnen


abgeschlossene Kampagnen

  • Ad Astra Tollere (Fate)
  • Die Krone des Leichenkönigs (13th Age)
  • Die Wüste der Verdammnis (D&D Next)

kampagnen:beyondthewall:bericht09

Bericht 09 - 3. und 4. August 213

Lilys Bericht - Ereignisse in Sham

3. August

Während der Runenmeister Angolf Sarah untersucht und herauszufinden versucht, wie Sarah geholfen werden kann, nutzt Lily die Zeit um mit einigen Zwergen Waffentraining zu machen und sich auch einige Kampftechniken der Zwerge beibringen zu lassen.

Da Angolfs Nachforschungen bisher nichts gebracht haben, beschließen Lily und Sarah mal wieder Sonnenlicht zu genießen und möchten am nächsten Tag einen Besuch in der Oberstadt machen, einen Bummel über den Marktplatz.

4. August

Lily erwacht aus einem schweren Traum. Sie erinnert sich an eine Ruinenstadt mit Säulen, Kuppeln, Statuen und Krypten – so ähnlich wie die Ruinen nördlich von Mühlstädt – und sumpfiges Gelände. Über der Stadt befand sich eine schwarze Wolke, welche wie eine Glocke über den Ruinen schwebte, und an viele Vogelschwärme, welche aufstiegen.

Sarah kommt mit dem Frühstück aufgeregt in Lilys Zimmer. Lily erzählt ihr von dem seltsamen Traum und macht sich Notizen, um nichts aus diesem Traum zu vergessen. Sie lässt sich von Sarahs Aufregung anstecken und beschwingt begeben sich die beiden Frauen in die Oberstadt und Bummeln über den Markt. Neben Naschwerk finden sie auch Leckerlies für Liam, worüber dieser sich sehr freut. Bei den Schneidern lässt sich Lily eine dunkelgrüne Tunika aus robustem Stoff fertigen mit Schutzrunen versehen und Sarah ein tiefblaues Kleid mit einem passenden weißen Tuch. Die Schneider versprechen eine Lieferung der Kleidung noch für denselben Abend.

Beim weiteren Bummeln hören die beiden einen alten Zwerg Geschichten von Übergriffen auf Zwergen Minen und Karawanen durch Untote. Die anderen Zuhörer lachen den Alten aus, als er auch von riesigen, weißen, zotteligen Gestalten - Yetis - in den Schneefeldern erzählt.

Lily und Sarah bleiben bei dem Zwerg, welcher sich als Frederick der Steinbock vorstellt, stehen und bitten ihn um weitere Berichte. Bei einem guten Hopfentee – er möchte kein Bier – erzählt er, das die Yetis so wild und gefährlich sind, das sie keine großen Probleme mit der Bekämpfung der Untoten in den Schneefeldern hatten. Er kann noch einige Geschichten erzählen, welche die beiden Frauen gebannt folgen. Einige Zeit und viele Becher Hopfentee später verabschieden sich die beiden Frauen vom alten Frederick und gehen zurück zu den Unterkünfte des Hammerclans. Am Abend bekommen sie auch pünktlich die versprochenen Kleidungsstücke geliefert.

Beim Abendessen erwähnt Lily, das sie ihre Kameraden in ca. 1 Woche wieder zurück erwartet und erzählt Theodora über das erste Zusammentreffen mit Sarah und den Ereignissen kurz darauf. Theodora ist besorgt über die scheinbare Macht des Ogmandurs.

Lily kann an diesem Abend nur schwer einschlafen und träumt dann von einer Schlucht voller Gebeine. Menschen werden dort von großen Gestalten hingeführt, dann ein aufblitzen von Schwertern – die Menschen werden dort geopfert. Lily kann bei einem der Schwerträger ein spitzes Ohr und elfische Gesichtszüge ausmachen.

Plötzlich rüttelt eine Hand an ihrer Schulter – Sarah versucht sie auf zuwecken. Sarah flüstert „Wach auf, irgendetwas stimmt hier nicht“. Lily zieht sich schnell was über und greift zum Schild und der Axt, schleicht zur Tür und lauscht, ob sie etwas vom Gang her hört. Leise Stimmen sind zu vernehmen, einer sagt: „Hier Mensar – wie vereinbart“ und dann leises Klingen von Münzen. „Die Frauen sind hier in dieser Zimmerflucht, diese Tür dort.“

Lily heißt Sarah sich zu verstecken und stellt sich hinter die Türe. Als sich die Türe langsam öffnet, reißt Lily die Tür ganz plötzlich kraftvoll auf und ein überraschter Zwerg taumelt ins Zimmer. Mit einem gezieltem Schlag mit der flachen Seite ihrer Axt schickt sie den Maskierten zu Boden. Direkt dahinter kommt ein zweiter maskierter Angreifer. Lily kann ihn abwehren und mit 2 mächtigen Hieben schickt sie auch diesen zu Boden. Als Lily den ersten Angreifer untersucht, muss sie feststellen, das ihr Schlag wohl zu feste für ihn war – er wird nie wieder aufwachen.

Vom Gang her ertönen aufgeregte Stimmen, das Wort Eindringlinge ist deutlich zu hören. Sie geht auf den Gang hinaus und ruft nach den Wachen. Kurz darauf trifft Theodora mit einigen Wachen ein. Lily berichtet was vorgefallen ist und das sie den Namen Mensar gehört hat. Einer der Zwerge im Gang versucht wegzulaufen, wird aber aufgehalten – es ist derjenige, welcher die Zimmerflucht zu den Gästen bewachen sollte. Die beiden toten Angreifer werden durchsucht, aber außer einer seltsamen Tätowierung am Handgelenk ist nichts zu finden.

Das Hautbild ist ein auf dem Kopf stehender Hammer, über dem Stiel ist ein Totenkopf, neben dem Stiel jeweils ein Knochen und auf dem Stiel die Rune für den Buchstaben O.

Der Verräter wird zum Verhör gebracht und Lily und Sarah erfahren, dass es zur selben Zeit auch einen Angriff auf die Oberstadt durch Untote gegeben hat. Lily beschließt, sobald sie weiß, was das Verhör von Mensar ergeben hat, mit Sarah nach Ostenmark aufzubrechen und sich ihren 3 Kameraden wieder anzuschließen.


Übersicht


kampagnen/beyondthewall/bericht09.txt · Zuletzt geändert: 2018/01/15 14:21 von Andastra