Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kampagnen:beyondthewall:echsenfurt

Echsenfurt

Echsenfurt ist ein kleines Dörfchen, das in einer breiten Senke liegt. Die Felder des Ortes grenzen an die Miel. Sonne und feiner Landregen wechseln sich ab, der Boden ist fruchtbar und wird von den Einheimischen für den Getreideanbau genutzt. Auf den meisten Feldern stehen Weizen und Roggen. Es ist jedoch nicht der Weizen, den man fast auf auf jedem Feld wieder findet, sondern eine spezielle veredelte Art. Sie ist widerstandsfähig gegen die meisten Getreidekrankheiten, auch Schädlinge fühlen sich auf diesen Feldern nicht wohl.

Was die Entstehung des Namens Echsenfurt angeht, so gibt es zwei unterschiedliche Erklärungen. In der einen heißt es, dass es in dem Ort früher von Echsen gewimmelt habe, aber jetzt seien alle fort. In der anderen Variante wird beschrieben, dass es einen weiteren Fluss, nämlich die Echs, gegeben hätte, der mitten durchs Dorf geflossen und von jedem bequem zu durchqueren gewesen wäre.

Eine Mühle sucht man in Echsenfurt vergeblich. Sämtliche Weizen- und Roggenkörner werden direkt weiter verkauft. Neben der Mühle von Mühlstädt gehören auch Kornröstereien zu den Kunden. Aus dem gerösteten Korn wird dann ein köstliches Heißgetränk. An Schnapsbrennereien wird nicht verkauft. Da sind sich die Bauern einig.

Fast wäre Echsenfurt ein ganz normales Dörfchen, wenn es nicht einen ganz besonderen Einwohner hätte, nämlich Otto den Wahnsinnigen. Otto ist ein rechtschaffender Mann der keiner Fliege etwas zuleide tun kann, allerdings gehört sein Hobby zu den verbotenen Tätigkeiten. In einem Hinterraum seines Hauses brennt er Schnaps. Sein Rohmaterial bekommt er von den Bauern, dafür bekommen diese dann einige Flaschen der gewonnenen Flüssigkeit. Von den Kindern abgesehen zählt jeder zu seinen Kunden, selbst die Wachen des Ortes holen sich regelmässig ihr Flasche ab.

Wichtige Personen

Harald Hasenschreck, der Jäger

Harald Hasenschreck lebt gleich an der Miel, in einem Häuschen mit einer Veranda über dem Wasser der Miel. Hier angelt er gerne, oder repariert seine Tierfallen. Wenn er gerade nicht zu hause ist, dann verbringt er seine Zeit im Hegewald. Der Jäger von Echsenfurt kleidet sich meist in Hasenfellen, die bedauerlicherweise noch einen strengen Geruch absondern.

Otto, der Wahnsinnige

Otto der Wahnsinnige kennt auf alles eine Antwort. Auch wenn er oft Recht hat, seine Antworten klingen immer abenteuerlich und ihr Wahrheitsgehalt ist fraglich.

Ursula, die Dorfhexe

Ursula erscheint als alte gebückte Frau, die schon viele Jahre auf dem Buckel hat. Sie ist seit gut 15 Jahren die Dorfhexe von Echsenfurt und lebt in einem kleinen Häuschen unweit des Dorfkerns. Ihr Kräutergarten wird täglich gehegt und gepflegt. Das kleine Nurdachhaus teilt sie sich mit ihrer rötlichen Katze Malice. In einem kleinen Stall steht ein störrischer Esel, der neugierig jeden Besucher mustert.

Wichtige Orte

Burscheidts Hof

Einige Kilometer außerhalb von Echsenfurt liegt der verfallene Hof der Familie Burscheidt. Hier lebte einst Wilbur Burscheidt mit seiner Familie, eben jener Wilbur, welcher vor vielen Jahren gemeinsam mit dem Ritter Georg sich einem wilden Drachen entgegenstellte. Von dem einst prachtvollen Hof stehen nur noch ein paar Grundfesten und der Kamin des Bauernhauses. Des Weiteren hat ein Ziehbrunnen auf dem Hof die Zeit weitestgehend gut überstanden. Einzig von den Stallungen und der Scheune zeugen nur noch wenige Überbleibsel. Obwohl das Land der Burscheidts schon lange verwahrlost und herrenlos ist, hat sich nie einer der anderen Bauern dieses angeeignet. Es scheint, als diene die Ruine als ein Bild der Erinnerung.

Der schäumende Krug

Der schäumende Krug ist die Dorfschenke von Echsenfurt, das Lokal liegt an der Straße in Richtung Osterwall. Betrieben wird Der schäumende Krug von Martha Rosenbinder und ihren beiden Kindern Annabell und Georg. Neben dem großen Schankraum und einigen Gästezimmern verfügt das Lokal auch über eigene Stallungen. Gerade Reisende aus Ostermark sind häufig mit Reit- oder Lasttieren unterwegs. Für das Wohl der Tiere sorgt der Stallbursche Günther Moosacker.


kampagnen/beyondthewall/echsenfurt.txt · Zuletzt geändert: 2017/08/12 11:00 von stefan