Maze of the Blue Medusa

Startseite Foren Spielediskussionen Maze of the Blue Medusa

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Toni vor 1 Jahr, 3 Monate.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #273

    Sascha
    Teilnehmer

    Ein Artbook und ein Abenteuer von einen preisgekrönten Autor, wer kann da schon widerstehen? Der Klappentext des ungefähr DinA5 Werkes ist auch sehr vollmundig:

    The Hyperfunctional Megadungeon For The 21st Century.

    Infinite broken night. Milky alien moons. Wavering demons of gold. Held in this jail of immortal threats are three perfect sisters…

    Maze of the Blue Medusa is a dungeon. Maze of the Blue Medusa is art. Maze of the Blue Medusa works with your favorite fantasy tabletop RPGs. And Maze of the Blue Medusa is the madly innovative game book from the award-winning Zak Sabbath of A Red & Pleasant Land and Patrick Stuart of Deep Carbon Observatory. Lethal gardens, soul-rending art galleries, infernal machines—Maze of the Blue Medusa reads like the poetic nightmare of civilizations rotted to time, and plays like a puzzle-box built from risk and weird spectacle. Art by Zak Sabbath; text by Patrick Stuart and Zak Sabbath.

    Maze of the Blue Medusa is a 7.5″ wide and 9″ tall Smyth sewn hardcover book that features: 288 full-cover pages; full-color endpapers featuring tables, maps, and art; foil stamping on the front cover and spine; hand-tipped debossed images on the front and back covers; a jet black cloth cover; FSC-certified interior paper stock; and a bookmark ribbon. And it’s being printed in Canada by Friesens

    Das Werk ist von Zak Sabbath & Patrick Stuart im Satyr Press Verlag erschienen.

    Der Inhalt ist ein 304 Räume großer Dungeon, der die klassischen Themen von Eros und Thanatos behandelt. Wie bei jeder guten Betrachtung dieser Klassiker werden verschiedene Twists und Wendungen eingebracht. Alle Monster sind für dieses Dungeon gemacht worden, es gibt keine Standardmonster. Die einzelnen Räume wirken so als ob der Autor dem Substanz Missbrauch zugeneigt ist und enthalten häufig verstörende Inhalte. Die Räume sind entstanden als der Künstler anfing Doodles in leere Räume zu malen und der Autor sich dazu was einfallen ließ. Das heißt jeder Raum ist illustriert. Dennoch ist Old-School: Raum-Monster-Schatz. Die starken Themen können das beleben, aber es benötigt immer noch einen SL der sich für die speziellen Räume begeistern kann und diese mit seiner Vorstellung zum Leben erweckt, wie z.B. das Museum mit den Kunst-Kannibalen.

    Das sind die guten Dinge, jetzt kommen die Kritikpunkte:

    Es gibt exakt nur ein Bild in diesem ‚Artbook‘: Die Karte vom Dungeon. Diese ist komplett auf einer DINA5 Seite und damit höchsten mit einer Lupe erkennbar. Es wird ein Link beigelegt, wo auf ein JPG der Karte verwiesen wird. Dieses ist cirka A2, was auch nötig gewesen wäre. Dort erkennt man auch die Kaffeeflecken auf dem ‚Artwork‘. Ausschnitte der Karte werden einzelnen Kapiteln vorangestellt und diese sind etwas größer, aber immer noch nicht groß genug um Details genau zu erkennen. Einzelnen Räumen werden wiederum kleine Ausschnitte vorangestellt, die aber nicht den vollständigen Raum abbilden und dazu ebenfalls klein sind.

    Die einzelnen Räume sind nur mit stichwortartigen Sätzen beschrieben. Das ist zwar sehr Old-School und durchaus auch verständlich, bedeutet aber auch das man mehr eine Idee als eine Ausarbeitung bekommt.

    Der Hauptpunkt meiner Kritik ist der tatsächliche Inhalt. Ersten ist das Buch nicht 288 Seiten stark wie behauptet sondern 269 Seiten. Davon sind 20 Leerseiten! Dieselbe Tabelle der wandernden Monster ist 1 Seite lang und am Beginn jedes Abschnitts und als Klappentext, also 20 mal abgedruckt. Jede Raumbeschreibung gibt es in Kurzfassung und derselbe Text als Langfassung. Das sind mindestens weiter 20 Seiten. Dazu werden die Ausschnitte der Karte immer 3x verwendet. Die 14 Seiten des NSC-Index sind inhaltlich auch der Reprint der Raumbeschreibung. Wie viel Seiten Inhalt hat das Werk wirklich? Wenn es hochkommt vielleicht 150 Seiten.

    Fazit

    50$ für eine Dungeon-Skizze mit vielleicht 150 Seiten knapper, aber innovativer Raumbeschreibung. Ich hätte mir gewünscht sie hätten mit offenen Karten gespielt und den Preis halbiert, das wäre es Wert gewesen. So fühle ich mich betrogen.

    #276

    Toni
    Teilnehmer

    Ach das war, worüber Du letztens auch mit uns gesprochen hast. 50$ ist wirklich dann ein „starker“ Preis dafür….

    "Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." - Groucho Marx

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.