Schlagwort-Archive: Dever

Vermächtnis der Kai (John Grant & Joe Dever)

Legends-of-Lone-Wolf-front_720x600Vermächtnis der Kai ist der erste Band in der Reihe Legends of Lone Wolf, die Geschichte basiert auf den bekannten Fantasy-Spielbüchern.  Als Autoren sind John Grant und Joe Dever genannt.

Der Schatten der Armeen der Finsternis liegt drohend hinter dem Schroffsteingebirge, das die Düsterlande vom Rest Magnamunds und den freien Königreichen trennt. Tapfer stehen die Nordländer Sommerlunds – angeführt durch den Orden der Kai und die Bruderschaft des Kristallsterns – den finsteren Mächten entgegen. Doch Vonotar, der machthungrige Magier, hat längst seine eigenen Pläne und ebnet dem finsteren Lord Zargarna den Weg. Die Zeitenwende ist angebrochen – die unbeschwerten Tage der freien Königreiche dahin – die Invasion Sommerlunds hat begonnen… 

Vermächtnis der Kai betrachtet die Anfänge der Geschichte um Einsamer Wolf, diesmal jedoch als Roman. Der Leser erfährt Hintergründe über die Ursprünge des Polyversums  Aon und der Welt Magnamund. Magnamund ist die Welt auf der die Kräfte des Guten in Form der Götter Kai und Ishir gegen die Kräfte der Bösen, repräsentiert durch Naar, dem Gott der Finsternis, ringen.

Der kundige Leser wird im Laufe der Geschichte feststellen, dass einige Facetten der Erzählung eine andere Ausprägung annehmen. Diese Entwicklungen unterscheiden sich von den Erlebnissen die man als Einsamer Wolf aus dem ersten Spielbuch vielleicht gewohnt ist. Der erste Teil der Geschichte befasst sich mit den Hintergründen des Ewigen Kampfes zwischen den Kräften des Guten und des Bösen. Danach rücken der Magier Vonotar und sein Weg zum Bösen, sowie der junge Magier Banedon und natürlich Einsamer Wolf in den Fokus. Alles gipfelt im Untergang des Kai-Ordens und dem Zusammentreffen von Einsamer Wolf und Banedon. Die Wesenheit Alyss spielt in der Geschichte ebenfalls eine gewichtige Rolle.

Die Geschichte ist spannend zu lesen, aber leider auch viel zu schnell zu Ende. Die Lektüre der 324 Seiten verging wie im Flug. Den Schreibstil der Übersetzung empfand ich als sehr angenehm, passend für einen schönen Sonntag auf der Terrasse. Wer die Geschichte des ersten Bandes durch hat muss nicht verzagen, mit Tor der Finsternis ist der zweite Teil bereits erhältlich. Ich freue mich bereits auf den zweiten Teil und hoffe, das Einsamer Wolf noch zahlreiche Anhänger finden wird.