Cyberpunk Red – The Slow Boat from Chiba

Das Jumpstart Kit von Cyberpunk Red (2019, R. Talsorian Games) befindet sich nun schon seit November 2019 in meinem Besitz. Es wurde also mal Zeit für einen Ausflug nach Night City. Wer noch mal schnell eine Auffrischung zum Inhalt des Jumpstart Kit benötigt, der schaut sich einfach meinen Blogbeitrag aus dem letzten Jahr an.

Letzten Donnerstag haben wir nach vier Spielsitzungen mit Cyberpunk Red, welche über  Roll20 und Discord  statt fanden, unseren Ausflug in diese Welt abgeschlossen. Da mir das Abenteuer aus dem Jumpstart Kit nicht wirklich zusagte, die Geschichte ist recht oberflächlich und lässt den Spielern nicht viel Handlungsspielraum, hab ich mich dazu entschlossen, ein anderes Abenteuer anzugehen. Meine Wahl fiel auf das Abenteuer The Slow Boat from Chiba aus dem Band Night City Stories (1992, erschienen für Cyberpunk 2020), da hier mehr Handlungsmöglichkeiten und Lokationen für die Spieler zur Verfügung stehen. Lediglich in einigen der Handouts habe ich ein paar Jahreszahlen angepasst, ansonsten konnten wir das so spielen. 

Bei den Spielfiguren haben wir jedoch auf die vorgefertigten Charaktere aus dem Jumpstart Kit zurückgegriffen und so stürzten sich Racer (Nomadin), Forty (Rockerboy), Torch (Tech) und Redeye (Netrunner) Hals über Kopf in das Abenteuer. Die Regeln aus dem Jumpstart Kit waren schnell erklärt und zur Unterstützung gab es noch den ein oder anderen Handout im Roll20. Im dortigen Charakterbogen sind alle relevanten Spielwerte durchaus übersichtlich aufbereitet. Sehr unterhaltsam war auf jeden Fall das Lifepath-System, mit dem man einen Hintergrund zu seiner Spielfigure erstellen kann. Nun war es an mir, diese Informationen ins Abenteuer einfließen zu lassen. 

Die eigentlichen Spielsitzungen verliefen dann auch sehr unterhaltsam, die Spieler haben sich schnell in ihre Rollen hinein gefunden und die Geschichte nahm schon nach kurzer Zeit Fahrt auf. Der erst Kampf der Gruppe gegen drei Antagonisten war noch etwas ungelenk. Der nächste Konflikt jedoch lief schon um einiges geschmeidiger ab, zumal die Nomadin ihre Kraftfahrzeug, gepaart mit ihren Fahrkünsten geschickt in Szene bringen konnte. Obwohl die Regeln für das Netrunning schon stark vereinfacht wurden, haben wir hier die Regeln durch aus etwas freier interpretiert, was aber weder dem Spielspaß, noch dem Spielfluss geschadet hat. Die Abende waren sehr unterhaltsam und es war schön in die Welt von Night City abzutauchen. Ich bin schon ganz gespannt, wie sich das vollständige Grundregelwerk zu Cyberpunk Red präsentieren wird.

Hier noch ein paar Impressionen aus den Roll20 Sitzungen.