Category Archives: Rollenspiel

Kids on Bikes – Ein erster Ausflug mit dem Rad

Bevor es mit der nächsten Kampagne weiter geht, blieb etwas Zeit einen kleinen Ausflug mit Kids on Bikes von Renegade Game Studios, Hunters Entertainment zu machen. Das Spiel befasst sich mit geheimnisvollen Geschichten und seltsamen Geheimnissen in einer Kleinstadt. Gemeinsam wurde der kleine Ort Haven Springs in Colorado erschaffen, genauer gesagt, kam die folgenden Beschreibung dabei heraus:

Wir schreiben das Jahr 1985. Der Ort des Geschehens ist der beschauliche Ort Haven Springs in Colorado. Gelegen zwischen den Clernan Highlands und dem Lennard River, erstreckt sich die Stadt über mehrere Quadratkilometer. In der Vergangenheit hatte die Stadt eine florierende Drahtindustrie, doch heutzutage zeugen nur noch einige alte Industrieanlagen und das über die Stadtgrenzen bekannte Drahtmuseum von dieser Zeit. Gehalten hat sich jedoch eine starke Bergbau-Industrie, allen voran die Typhon Mining Coorperation. Ökonomisch betrachtet, hat sich die Stadt in den letzten Jahr aber nicht weiterentwickelt, die Lage am Arbeitsmarkt ist ebenso unverändert und stagniert auf dem Stand von 1980. 

Die Polizei von Haven Springs hat keinen leichten Stand in der Stadt, sagt man ihr doch ein hohes Maß an Inkompetenz nach, da hilft es auch nicht, dass Sheriff Peacock der Schwager von Bürgermeister Montgomery ist.

Prägende Landmarken sind der Mount Altena in den Clernan Highlands, welcher aus dem Tal betrachtet die Form einer mittelalterlichen Burg aufweist und die alte überdachte Holzbrücke über den Lennard River, welche nur noch für den Fuß- und Radverkehr freigegeben ist.

Jedes Jahr im Frühjahr veranstaltet die Stadt ein großes Frühlingsfestival, hier spielen dann zahlreiche örtliche Bands und die Sportmannschaften aus Haven Springs messen sich mit ihren Nachbarn.  Der Name des Schulsportteams der lokalen High School lautet Haven Springs Beavers. Außerdem finden über das Jahr verteilt einige kleinere LARP-Veranstaltungen auf den Feldern und in den Wäldern statt.

Unter vorgehaltener Hand sagt man sich in Haven Springs, dass die Typhon Mining Coorperation nicht nur die Bergbau-Industrie, sondern gar die ganze Stadt kontrolliert und überwacht, Beweise gab es bislang dafür aber keine.

Der Abend war sehr spaßig, auch wenn wir den Plot in nur einer Sitzung leider nicht ganz auflösen konnten. Dennoch kamen sehr schöne Szene in unserem Örtchen Haven Springs zustande. Gespielt wurde über FoundryVTT, einen kleinen Einblick liefert dazu das obige Bild. 

Links

https://www.huntersentertainment.com/kidsonbikesrpg

https://foundryvtt.com/

Aufbruch zur Drachenspitze

Aufbruch zur Drachenspitze, so lautete unser erstes Abenteuer mit dem Spielsystem Tiny Dungeon Zweite Edition; die deutsche Übersetzung stammt vom noch jungen Verlag Obscurati Publishing. Tiny Dungeon ist ein minimalistisches Regelsystem, welches einen starken Fokus auf die narrativen Elemente beim Rollenspiel legt und keinen simulationistischen Ansatz verfolgt. Gewürfelt wird bei Tiny Dungeon nur mit sechsseitigen Würfel, im Normalfall ist eine Probe bei einer fünf oder sechs auf mindestens einem der Würfel erfolgreich. Die Spielfiguren werden hauptsächlich über ihr Vermächtnis (Mensch, Fee, Zwerg, etc.), sowie ihre Merkmale (Entschlossen, Scharfsinn, Zäh, etc.) definiert. Im Englischen gibt es schon diverse unterschiedliche Settings für das System Tiny D6, diese sollen laut Sascha Schnitzer von Obscurati Publishing, auch auf Deutsch folgen. 

Das an diesem Abend gespielte Abenteuer Aufbruch zur Drachenspitze eignet sich besonders für den Einstieg in das Regelsystem Tiny Dungeon, aber auch als genereller Einstieg in das faszinierende Hobby der Rollenspiele. In unserer Runde zogen Kora, die menschliche Kriegerin und Balthar, der zwergische Scharfschütze aus, um das Übel, welches den Ort Bachental heimsuchte, aufzudecken und zu vertreiben. Das Übel konnte schließlich bis zum Gipfel des namensgebenden Berges, Drachenspitze, zurück verfolgt werden. Die finale Auflösung war eine geniale Idee der Spielenden und ich habe diese sehr gerne aufgegriffen.

Das Abenteuer konnte von uns an einem Abend (2,5 Stunden) gespielt werden und beleuchtete regelseitig einige Facetten von Tiny Dungeons. System und Abenteuer sind in meinen Augen eine klare Empfehlung, besonders für Einsteiger.

Blick auf die Spielfläche im FoundryVTT

Tiny Dungeon

Originalausgabe von Gallant Knight Games, 2018.
Deutsche Ausgabe von Obscurati Publishing, 2021.

Tiny Dungeon 2E und TinyD6 sind eingetragene Markenzeichen von Gallant Knight Games.
©2021 Gallant Knight Games. Alle Rechte vorbehalten.

Schrecken der Vergangenheit

Unsere zwei Ermittler Sophie Hoffmeister und Fritz Hübner, beide Mitglied der Janus-Gesellschaft, verschlug es in das verschlafene Städtchen Rastatt am Rhein. Hier sollten sie für ihren Geheimbund einige Dokumente aus einem alten Haus sichern. Unterstützt wurden sie bei ihren Untersuchungen in Rastatt durch Charlotte und Julius Erbschenk. Als unsere Ermittler die gesuchten Dokumente entdeckten, nahm das Grauen seinen Lauf. Der Preuße, eine von den Toten auferstandene Gestalt, begann von nun an sein Unwesen zu treiben. Nach dem der Preuße, zu Lebzeiten unter dem Namen Carl Friedrich von Bahlow bekannt, Julius Erbschenk ermordet hatte, stellten sich Sophie und Fritz der alptraumhaften Gestalt mutig entgegen.  Doch ihre Waffen blieben zunächst wirkungslos und so dauert es nur wenige Augenblick, bis auch Fritz schwer getroffen zu Boden ging. Voller Verzweiflung und mit dem notwendigen Quäntchen Glück, konnten Sophie und Charlotte das Haus der Erbschenks verlassen. Auf dem Weg hinaus ergriff Sophie noch Unterlagen aus dem alten Haus und gemeinsam erreichten die beiden Frauen letztlich die rettenden Räumlichkeiten der Janus-Gesellschaft in Potsdam.

Das Abenteuer wurde an einem Abend gespielt und dauert gut zweieinhalb bis drei Stunden. 

System: Cthulhu, 7. Edition
Abenteuer: Der Preuße, Ein Kurzabenteuer für Janus-Gesellschaft in den 1920er Jahren; Pegasus Press

Blick auf die Spielfläche im FoundryVTT

Ganz auf Ermittlungen eingestellt

Als kleiner Lückenfüller in der Urlaubszeit hatten wir uns vorgenommen, den ein oder anderen Fall mit Private Eye zu spielen. Mit Der große Arcana von Tobias Limberger wagten wir uns als erstes in das Metier der Ermittlungen. Danach folgte dann noch Die Erbschaft von Andreas Winkel. Beide Fälle konnten von den Ermittlern erfolgreich gelöst werden und ließen sich bequem an einem Abend durchspielen. Wer sich auch mal daran versuchen möchte, der findet die beiden Abenteuer auf der Internetseite der Redaktion Phantastik als kostenlosen Download.

Gespielt haben wir über die Plattform FoundryVTT, das folgende Bild gibt einen kleinen Einblick in die Spieloberfläche mit Journal-Einträgen, Szenen und Akteuren.

Die Wüstnis lockt

Die Gruppe rund um Glubschauge (Goblin), Blutdurst (Ork), Fröhlich (Wechselbalg) und R.E.D (Uhrwerk) hatten den Ort Esker am Rande der Wüstnis erreicht. Eigentlich führte sie nur ein einfacher Botenjob in diese Gegend, doch bei der Ankunft in Esker stellte sich schnell heraus, dass der „Trockene Tod“ in dem Ort umgeht. Bedauerlicherweise infizierte sich auch die Gruppe mit der Krankheit, natürlich bis auf das Uhrwerk, welches immun gegen Krankheiten und Gifte ist. Die Lager verschlimmerte sich auch noch, als eine Gruppe Kreuzfahrer aus Nimmerfall in den Ort kam und diesen quasi unter Quarantäne stellte.

Fest entschlossen ein Heilmittel für sich und den Ort zu finden, stahl sich die Gruppe, ungesehen von den Kreuzrittern, davon. Indizien zur Folge, soll es das gesuchte Heilmittel, oder zumindest ein entsprechendes Rezept in einer der Obisidiangrüfte in der Wüstnis geben. Die Steinige Ebene ist bereits durchquert und man hat sich für den weiteren Weg durch die Aschewüste entschieden.

Ein Teil der Wüstnis für das Abenteuer „Mumienstaub“